Was bedeuten Leistungsschwankungen im Stromnetz für elektrisches Heizen?

Kennen Sie das? Sie wollen sich morgens die Haare trocknen und Ihr intakter Fön stößt nur lauwarme Luft aus? Und Ihre elektrischen Heizkörper brauchen länger als üblich bevor sie die gewohnte Wärme verströmen?

Erfahren Sie hier mehr über die Gründe für diese Stromschwankungen.

Der Sollwert der Netzspannung im städtischen Versorgungsnetz liegt in Europa bei 230 Volt und einer Netzfrequenz von 50 Hertz. Energieversorger sind jedoch nicht in der Lage, eine gleichmäßige Netzspannung zu garantieren. In den frühen Morgen- und Abendstunden, wenn verhältnismäßig viele Verbraucher Strom benötigen, kommt es häufiger zu Spannungsschwankungen. Tatsächlich kann die Betriebsspannung mehr als 10 Prozent über- oder unterschritten werden.
Was bedeutet das für den Betrieb von elektrischen Heizkörpern?
Während dieser nachfragestärksten Stunden dauert es verhältnismäßig länger bis ein Raum erwärmt ist. Die zu bezahlende Energiemenge bleibt jedoch gleich, es wird also nicht teurer für Sie.

Trafostation

Trafostation

Hier das Beispiel einer Trafostation, die Energieversorger einsetzen, um die Netzspannungen auszugleichen.

 

Um festzustellen, ob und in welchem Ausmaß Spannungsschwankungen in Ihren Räumlichkeiten auftreten, können Sie die anliegende Spannung an den Steckdosen überprüfen lassen.

Kommentare geschlossen.