Archiv für März, 2013

Wohnen im Wandel

dog welcome homeIst die bürgerliche „gute Stube“antiquiert?
Das damalige Wohnzimmer wurde als Vorzeigeraum genutzt und war die Visitenkarte der Eigenheimbesitzer.  Zur Einrichtung gehörte immer: Sofa, Tisch und Stühle, Spiegel und Kommode. Nur Sonntags und an Feiertagen bzw. zu besonderen Anlässen wurde der aufgeräumte und – meist kühle – Raum betreten. Ansonsten war die Wohnküche der Lebensmittelpunkt der Bewohner.
Welche Faktoren bestimmen heute, was gutes Wohnen bedeutet?

Bei der Einrichtung achten Eigenheimbesitzer auf die Qualität des Materials, des Designs und auf eine handwerklich gute Verarbeitung. Die Deutschen präsentieren weiterhin gerne ihr Zuhause.

Mit Gästen und alleine will man heute vor allem bequem und gemütlich sitzen. Dazu gehört eine flexible Heizung, die diesen Komfort spürbar macht.

Als zusätzliches Schmuckstück sind gerade Elektrokamine besonders einfach und flexibel zu stellen. Fußleistenheizkörper dagegen passen sich chamäleonartig der Umgebung an, und auf Rollen sind sie leicht und mobil.

Also ist die Idee der guten Stube heute noch spürbar: als Gastfreundlichkeit.